Hochzeitsfotograf

Emotionen über Emotionen: Hochzeitsfotos von Ann-Kristin und Thomas

Hochzeitsfotos Hamburg

Eine der emotionalsten Hochzeiten im letzten Jahr war die Hochzeit von Ann-Kristin und Thomas. Anfang des Jahres habe ich die Anfrage der beiden erhalten. Ann-Kristin kannte ich bereits aus “meinem früheren Leben” als Informatiker bei Hapag-Lloyd. Daher wusste ich, dass das menschlich schon mal auf jeden Fall passen wird. Thomas ist früher zur See gefahren. Obwohl er auch bei Hapag-Lloyd arbeitet, kannte ich ihn nicht. Hier gab es einfach von der Arbeit her keine Berührungspunkte. In so einer Firma kann man ja auch nicht jeden kennen… 😉 Thomas lernte ich daher erst bei einem gemeinsamten Treffen in einer Cocktailbar an der Binnenalster in Hamburg kennen. Schon nach den ersten Sätzen habe ich für meinen Teil festgestellt, dass auch das passt – wir liegen definitiv auf einer Wellenlänge und verstehen uns prächtig. Ich freute mich schon damals auf die Hochzeit mit den beiden. 🙂

Am 2. Oktober wurde es dann ernst: die standesamtliche Hochzeit stand an. Was ich in meiner “Karriere” als Hochzeitsfotograf in Hamburg noch nie erlebt hatte war, dass sowohl alle Gäste, als auch die Standesbeamtin schon gute 20 Minuten vor dem eigentlichen Termin anwesend waren und alle ihre Vorbereitungen abgeschlossen hatten. Die Trauung konnte also tatsächlich schon früher los gehen – und so war es auch.

 

Dann ging es los…

Schon kurz nachdem alle Platz genommen hatten, namen die Emotionen ihren Lauf. So gut wie alle Anwesenden hatten Tränen in ihren Augen – mich schließe ich dabei nicht aus. Das geht mir übrigens häufig so, dass selbst ich als Hochzeitsfotograf feuchte Augen bekomme. Doch dann geschah plötzlich etwas, das mich ziemlich überraschte und ich musste die Luft anhalten: der Bräutigam bekam die Traufrage gestellt und sprang auf. Ich habe mittlerweile schon ziiiieeeemlich viele Hochzeiten fotografiert, doch bisher ist noch nie etwas wirklich Schlimmes auf einer Hochzeit passiert. Als Thomas aufstand hatte ich die Befürchtung, dass er jetzt abspringt und einfach geht. Mir war bewusst, dass das jetzt richtig übel ausgehen wird. Thomas stand vorm Fenster, holte tief Luft und drehte sich mit Tränen in den Augen wieder um. Doch was dann passierte, widersprach (glücklicherweise) meinen Befürchtungen. Thomas bejate die Frage dermaßen eindeutig, dass hier kein Zweifel mehr blieb – von keinem! Und jetzt ging es mit den Emotionen erst richtig los…

Die standesamtliche Trauung fand übrigens in Seevetal-Hittfeld nahe Hamburg statt. Anzumerken ist, dass die Traurede der Standesbeamtin wirklich sehr schön und passend war. Von meiner Seite aus an dieser Stelle nochmals ein persönliches Dankeschön an das Standesamt Hittfeld für die tolle Trauung – das ist nicht selbstverständlich!

Am 4. Oktober ging es dann mit der ganztägigen Hochzeitsreportage weiter. Ann-Kristin und Thomas heirateten kirchlich in der Katholischen Kirche Buxtehude. Bei strahlendem Sonnenschein zogen die beiden gemeinsam in die Kirche ein. Auch hier gab es wieder sehr viele emotionale Situationen. Sehr schön fand ich beispielsweise die Musik des anwesenden Gospelchors sowie das solo gesungene Ave Maria. Nach der kirchlichen Trauung und den Gratulationen fuhren die Hochzeitsgäste dann weiter nach Jesteburg, wo im grünen Jäger die abendliche Feier stattfand. Ann-Kristin und Thomas genossen die Zeit zu zweit in ihrem Hochzeitsauto, einem VW T1 Bully (na ja – der Fahrer und der Hochzeitsfotograf waren auch dabei ;-)). Da wir auf dem Weg nach Jesteburg noch das Brautpaarshooting eingeplant hatten, legten wir auf dem Weg noch einen kurze Zwischenstopp ein.

Bei der abendlichen Feier kam dann natürlich wieder meine Photobooth (Fotobox) zum Einsatz. Ich liebe dieses Ding! 🙂

Alles in allem muss ich sagen, dass es eine der (wenn nicht sogar die) emotionalsten Hochzeiten war, die ich jemals miterleben durfte.

Vielen Dank an Ann-Kristin und Thomas, mir hat es sehr viel Spaß gemacht eure Hochzeit als Hochzeitsfotograf begleiten zu dürfen!
Euer Christian